Was, wenn die neue WordPress-Version mal nicht mehr will? Wie mache ich ein Downgrade auf eine vorherige Version?

Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch sollte bestätigen, was mir bereits vorher klar war: Das WordPress-Update von Version 3.4.2 auf 3.5 sollte mehr Probleme aufwerfen, als anfangs gedacht. Einige meiner verwendeten Plugins machten ja von vornherein Probleme, aber nie in dem Ausmaße, dass die Funktionalität der Seite tatsächlich beeinträchtig werden sollte. Die Issues mit der neuen Mediathek und dem eingeschränkten Bildupload konnten glücklicherweise auch gekonnt umschifft werden.

Als dann aber Dienstagabend aus heiterem Himmel kein Bildupload mehr möglich sein sollte, war die Panik groß. Wie sollen wir denn jetzt Artikel veröffentlichen? „Gar nicht“ möchten jetzt böse Stimmen laut aufschreien. Aber nicht mit uns ;) Nach etlichen Versuchen, den „HTTP Fehler“ (so die offizielle und vielsagende Fehlermeldung) zu beseitigen dann der Entschluss: Ein Downgrade muss her.

Wie mache ich ein Downgrade von WordPress 3.4.2 auf 3.5?

Das ist gar nicht mal so schwer – Wenn man es denn richtig macht. In sieben einfachen Schritten wird man die ungeliebte Version wieder los:

  1. Erstelle sicherheitshalber ein Backup des Dateisystems und der Datenbank(en). Falls was in die Hose geht, bist Du immer noch sicher, dass zumindest ein nicht ganz so gut funktionierendes Backend die Website online sein lässt. (Bitte beachte, dass wir nicht verantwortlich sind, falls Du Dir wider Erwarten doch Deine Website oder Deinen Blog zerschießen solltest)
  2. Deaktiviere zur Vorsicht alle Plugins und melde Dich aus dem Backend ab. Ab jetzt wird es nämlich etwas hakelig.
  3. Lade Dir die Vorgängerversion 3.4.2 vom offiziellen WordPress-Server runter (hier) und entpacke diese.
  4. Wichtig sind jetzt die Ordner „wp-admin“ und „wp-includes“ der heruntergeladenen Dateien. Das sind quasi die Systemdaten von WordPress. Den Ordner „wp-content“ solltest Du missachten, am besten löschst Du ihn raus.
  5. Logge Dich jetzt in Deinen Webspace ein und lösche dort die Ordner „wp-admin“ und „wp-includes“. Alles andere kann so bleiben wie es ist.
  6. Kopiere jetzt alle Daten aus dem heruntergeladenen Paket der Version 3.4.2 von Deinem Computer auf den Server. Alles was „doppelt“ ist, kann überschrieben werden.
  7. Logge Dich wie gewohnt in dein Backend ein; Nun wirst Du aufgefordert, die Datenbanken zu aktualisieren. Wenn das geschehen ist, sollte wieder alles wie gewohnt funktionieren.

So konnte ich auch arrcade.de retten und ihr könnt euch weiterhin an supertollgigantischspitzenmäßigen Beiträgen und Reviews erfreuen. Wow. Ich freu mich!

WordPress-Downgrade leicht gemacht was last modified: Dezember 19th, 2012 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.