Viel zu sagen aber keine Kreditkarte zur Hand? Wir erklären euch, wie es geht!

Das Gratisabo von WhatsApp neigt sich dem Ende zu, Du hast aber keine Kreditkarte um die 99 Cent Abogebühr pro Jahr zu bezahlen. Google wehrt sich ja leider vehement gegen die Einführung von PayPal als Zahlungsmittel, möchte man doch das eigene Wallet-System pushen. Das ist für den Endkunden zwar blöd, im Falle von WhatsApp lässt sich diese Hürde aber leicht umschiffen.

Lädt man nämlich die App direkt über die Website des Anbieters (hier), dann kann die Zahlung direkt an WhatsApp erfolgen und so auch über PayPal durchgeführt werden.

Eine weitere Alternative wären Prepaid-Kreditkarten, die es beispielsweise an Tankstellen gibt. Hier muss dann allerdings etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden, da die vorgeladenen Beträge, ähnlich wie bei Telefonkarten oder iTunes-Gutscheinkarten, festgelegt sind.


Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.