Achtung! Der Schwabenknüppel ist aus dem Sack! Wo Poserkappellen wie Kissin‘ Dynamite gedeihen, lassen Vertreter der Reinen Lehre zum Glück nicht lange auf sich warten.

Thrash Command nennt sich das erste Album von Traitor aus dem schönen Balingen (genau, da wo das Bang Your Head alljährlich stattfindet). Die mit reichlich metallischen Anleihen dies- und jenseits des großen Teichs gespickte Scheibe erschien bereits 2012, was mich jedoch nicht davon abhalten soll, sie hier nochmal  ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

Traitor-Thrash-Command_cover145Musikalisch bietet Thrash Command exakt das, was der Titel vermuten lässt: Rohe Gewalt, die allerdings nicht nach dem Motto „Riff after Riff after Riff“ runtergedübelt wird. Abwechslungsreiches Songwriting lässt an vielen Stellen aufhorchen, auch wenn hier und da ein paar Solo-Spuren mehr nicht schaden könnten. Andererseits kann man sich so eher aufs Bangen konzentrieren und muss nicht ständig zur Luftgitarre greifen… Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass auch Mid-Tempo-Parts nicht zu kurz kommen. Ständig auf die 12 zu gehen wird auf Dauer nun mal schnell eintönig. Meine persönlichen Highlights sind zum einen der Titelsong und zum anderen Track 9, Temples Of Doom, der sogar mit cleanen Gitarren aufwarten kann. Textlich bleibt alles auf typischem Thrash-Terrain, aber Phrasen wie „Bonded by blood – In union we stand“ auf bloßes Epigonentum zu reduzieren, wird dem schwäbischen Schlachtfest nicht gerecht! Vielmehr sind Zitate wie eben jene als schweißtreibender Tribut an die Idole zu verstehen. Stellt euch das ganze einfach wie eine Thrash Metal-Version von Turbonegro vor…

Ein besonderes Schmankerl zum Schluss ist übrigens die deutsch eingesungene Version vom Titeltrack.

Dass das alles auch live wunderbar funktioniert, durfte ich erst vor wenigen Wochen erleben, als die Band kurzfristig die Rolle des Openers auf dem Bang Your Head übernahm. Nach einem kurzen Gespräch am Bühnenrand und dem folgenden Massaker wurde schnell deutlich: „Practice what you preach“ steht hier auf der Tagesordnung! Checkt die Schwaben unbedingt ab und bestellt euer Exemplar hier!

Auch interessant

Traitor – Thrash Command was last modified: August 22nd, 2014 by Yorck Segatz

Videospiele sind ihm nicht hart genug, daher bemalt er in seiner Freizeit Warhammer-Männlein und hört währenddessen Death Metal. Lange Spaziergänge am Strand macht er nur mit, wenn er anschließend mit seiner He-Man-Figur spielen darf. Ansonsten ist er stubenrein und kann gut stillsitzen.