Statt eines Reviews könnte ich hier auch einfach das Aufgabenblatt einer Klausur des Mathe-Kurses aus dem 4. Semester BWL hochladen…

Etwa in diesem Stil: „Der erste Song klingt nach (x-y) : a³ + ¾ · ℮²“. Aber TDEP nur auf die speziell für sie erfundene Bezeichnung Mathcore zu reduzieren, wird dem ganzen auch nicht gerecht.
Wie immer kredenzen uns die Sunnyboys aus New Jersey einen Cocktail aus allen musikalischen Ergüssen, die ihre kranken Hirne ausbrüten (Songtitel der Marke CH 375 268 277 ARS gefällig?). Und das seit der letzten Scheibe mit einem (Gott bewahre!) beständigen Line-Up. Nach wie vor zeigt man allen Nachahmern und Hipstercore-Kapellen, wo der Euler die Zahlen holt.

Dass das Album dadurch nicht zu einem reinen Hörgenuss von Musikern für Musiker verkommt, ist vornehmlich Greg Puciatos wandelbarem Organ zu verdanken. Er schreit und singt sich mit einem Enthusiasmus durch die elf Tracks, der den Hörer ums andere mal vergessen lässt, dass unter ihm grade der Begriff Zwöftonmusik völlig neu definiert wird.

Ich möchte fast behaupten (Achtung, es wird philosophisch!), dass Dillinger unseren heutigen Zeitgeist perfekt widerspiegeln: Alles ist hektisch, die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Musikkonsumenten nimmt immer weiter ab und des weiteren sind wir mittlerweile gewohnt, all unsere Wünsche mit einem einzigen Klick erfüllt zu bekommen. Wer also nur knapp 40 Minuten Zeit hat, aber auf NICHTS verzichten will, ist bei diesem Album, sei es als CD oder MP3, genau richtig! Ein bisschen Core, ein bisschen krumme Takte, Gesang, Geschrei, Gebrüll, dazu etwas Jazz und ein wenig Shred-Gitarre… Alles drin, alles dran, alles drauf!

Wer sich jedoch in Ruhe auf das Album einlassen möchte, dem wünsche ich einen entspannten Aufenthalt in der Klapse…

Auch interessant

The Dillinger Escape Plan – One of Us Is the Killer was last modified: Juni 13th, 2013 by Yorck Segatz

Videospiele sind ihm nicht hart genug, daher bemalt er in seiner Freizeit Warhammer-Männlein und hört währenddessen Death Metal. Lange Spaziergänge am Strand macht er nur mit, wenn er anschließend mit seiner He-Man-Figur spielen darf. Ansonsten ist er stubenrein und kann gut stillsitzen.