Freunde der härteren Gangart jubeln auf: Jetzt Playlists nach dem persönlichen Geschmack erstellen lassen.

Was ist das für ein Kreuz mit den Playlists auf Spotify… Bis man eine einigermaßen ansehnliche Liste zusammengestellt hat, können durchaus einige Monde ins Land ziehen. Und dazu ständig der Druck, möglichst gute Künstler herauszusuchen. Meine neueste Entdeckung, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte, heißt „Earache Metalizer“ – Der Name ist hier Programm.

Vier Schieberegler lassen euch selbst bestimmen, wie der Anteil der verschiedenen Metal-Richtungen sein soll: „Metal„, „Death„, „Thrash“ und „Grind“ stehen hier zur Auswahl, wobei „Metal“ wahrscheinlich ein nicht näher definiertes Genre darstellt, also „Metal allgemein“ oder „alles andere“ quasi. Danach sucht man sich aus, wie viele Tracks der automatisch erstellten Playlist hinzugefügt werden sollen und PIFF-PAFF – fertig ist die Wurst.

Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen, auch wenn für meinen Geschmack etwas zu viel Power- und Symphonic-Kram gespielt wird, aber das kann man ja zum Glück überspringen.
Pro-Tip: Die Tracks können während des Spielens in eure eigene Geschrei-Liste übernommen werden. So geht das ruckizucki mit der personalisierten Metal-Liste. Einfach mal ausprobieren! Viel Spaß!

(Innerhalb der App einfach nach „Metalizer“ suchen, eine Verlinkung ist leider nicht möglich)

Auch interessant

Spotify: Metal auf Knopfdruck was last modified: Januar 22nd, 2013 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.