Mit Greatest Tits liegt endlich die erste Demo-CD der kölschen Vogelkundler von Reason For Erection vor. Bereits 2008 fanden sich vier Musiker und ein Bassist zusammen, um unter der spirituellen Führung von Turbonegro eine Band zu gründen. Ein paar Jahre zogen ins Land, man trank, stimmte ab und an versehentlich sogar die Gitarren richtig und trat nebenbei natürlich hier und dort mit einer Mischung aus Cover-Songs und eigenem Material auf. Letztes Jahr war es dann soweit: Eine sechs Songs umfassende EP wurde eingzimmert, die vor kurzem endlich das Licht der R’n’R-Welt erblicken durfte. Musikalisch findet sich hier eine Schnittmenge aus klassischem Rock australischer Prägung (genau: AC/DC) und einer gesunden Prise Proto-Metal (checkt die Sabbath-Hommage zu Beginn von Elephant Head!). Zöge ab und zu das Tempo noch ein wenig an, würde man sich sogar in skandinavischem Rotzrock-Terrain wiederfinden (z.B. Track 5: Rock’n’Roll Army).

Overdrive-Gitarren und eine stoische Rhythmusfraktion sind natürlich die Hauptzutaten, aber die absolute Geheimwaffe der Band ist auf jeden Fall Sänger Phil Kaiser, der mit seinem variablen Organ die Stimmung der Songs perfekt einfängt. Immer wieder wird er dabei durch Gang-Shouts unterstützt, was dem Partyfaktor gleich doppelt zu Gute kommt.

Mir persönlich gefällt allerdings der letzte Track am besten, obwohl er etwas ruhiger gehalten ist als die übrigen Kompositionen: Hier kommt mit den gezupften Gitarren und dem leicht jazzigen Drumeinschlag etwas Experimentierfreudigkeit auf, die den fünf Herren sehr gut zu Gesicht steht.

Zum Abschluss noch Wissenswertes für die tägliche Fahrstuhlkonversation mit den Kollegen: Great Tit heißt auf Englisch natürlich Kohlmeise. Für den Fall, dass eure Freundin mal wieder unangenehme Fragen zur Browser-History stellen sollte…

 

Auch interessant

Reason For Erection – Greatest Tits was last modified: Juni 19th, 2015 by Yorck Segatz

Videospiele sind ihm nicht hart genug, daher bemalt er in seiner Freizeit Warhammer-Männlein und hört währenddessen Death Metal. Lange Spaziergänge am Strand macht er nur mit, wenn er anschließend mit seiner He-Man-Figur spielen darf. Ansonsten ist er stubenrein und kann gut stillsitzen.