Giana Sisters war ja eher das Super Mario der armen Leute. Nach einem missglückten Handheld-Reboot jetzt endlich der Kracher?

Ja, The Great Giana Sisters – Ende der Achziger hieß so ein Spiel, das dem bekannten Super Mario fast bis auf’s Haar glich. Einige haarsträubende (ja, im wahrsten Sinne) Änderungen, damit es nicht 1:1 aussieht, wie das große Vorbild und fertig ist der C64-Knaller. Chris Hülsbeck, seines Zeichens Videospielmusik-Legende, steuerte den Soundtrack bei. Jeder, der sich seinerzeit keine Nintendo-Konsole inklusive Spiel leisten konnte, griff eben auf die Giana Sisters zurück, was hohe Verkaufszahlen – auch später in der Amiga– und Atari-Version – einbrachte.

2009 haute Spellbound, die auch die „Urversion“ auf den Markt brachten, ein Remake für den Nintendo DS raus. Das Ding wollte aber nicht so richtig laufen – wahrscheinlich war’s Schrott.

Das hat den Jungs wohl zu denken gegeben, weswegen sie das ganze Giana-Konzept einmal von vorne nach hinten umgekrempelt haben und ein Re-Remake crowdfunden lassen. D.h. Spieler, die das Spiel in seiner Gänze irgendwann einmal spielen wollen, werfen den Entwicklern ihr Geld in den Rachen, kriegen aber dafür später das Spiel und – je nach Geldbetrag – weitere Goodies ins traute Heim geliefert.

Chris Hülsbeck ist wieder an Bord, genau wie die Game-Metaller von Machinae Supremacy – ein absolut geiler Soundtrack, der alleine schon das Geld wert wäre…

[embedplusvideo height=“281″ width=“450″ standard=“http://www.youtube.com/v/oWxvJoEIZwo?fs=1″ vars=“ytid=oWxvJoEIZwo&width=450&height=281&start=&stop=&rs=w&hd=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep2620″ /]

Quelle: Kickstarter

Project Giana gets kickstarted was last modified: August 3rd, 2012 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln.
Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.