Die Festival-Saison rückt langsam näher und wir bei arrcade.de stehen natürlich auch schon mit einigen Paletten 5,0 und dem Einweggrill in den Startlöchern. In den nächsten Wochen stellen wir euch das eine oder andere Event vor, den Anfang machen wir mit dem Party.San, das sich als eine echte Alternative zu den „großen“ Metal-Festivals anbietet und dieses Jahr bereits zum 20. Mal stattfindet. Vom kleinen Wald- und Wiesenfestival Mitte der 90er hat sich das Party.San inzwischen zu einer festen Größe im Festivalrummel entwickelt und wird von rund 10.000 Besuchern frequentiert.

05aa1d9826Wer’s deftig und scharf angebraten mag, ist hier genau richtig: Den Schwerpunkt bildet die härtere Gangart, aber auch klassische Acts stehen auf dem Programm. Statustechnisch ist von Underground bis zu großen Hausnummern alles vorhanden, beispielsweise hat man mit Kreator (D) dieses Jahr einen echten Hammerschlag als Headliner gewinnen können. Aber auch in der zweiten Reihe finden sich hochkarätige Bands: Watain (SWE), die mit ihrem letzten Album ordentlich abräumen konnten (trotz „Ballade“!), die Death Metal-Urgesteine Suffocation (USA), sowie Satyricon (NOR), den wiedererstarkten Elder Statesmen des Black Metal um das Kult-Duo Satyr und Frost.
Neben Publikumslieblingen wie Napalm Death (GB), Aborted (B) oder auch Kampfar (NOR) komplettieren einige Newcomer, darunter z.B. die Eidgenossen von Bölzer (CH) ein rund um gelungenes Line-Up, bei dem garantiert kein Bierbecher lange voll bleibt. Wenn von der Mainstage die letzte Note verhallt ist, geht es selbstverständlich im Partyzelt weiter bis in die frühen Morgenstunden.

jpegFür’s leibliche Wohl auf dem Gelände sorgt unter anderem der Brutz & Brakel-Stand. Wer bereits im berliner HQ der Jungs und Mädels diniert hat, weiß, dass es hier betse Qualität für den schmalen Taler gibt. Die Getränkepreise fallen ebenfalls fair aus. Die Infrastruktur ist sehr besucherfreundlich, will heißen: kurze Wege vom Zeltplatz zum Gelände und zwischen den Bühnen, des weiteren ausreichende DIXI-Versorgung, sodass man nicht all zu viel verpasst, sollte die Not ausgerechnet während der eigenen Lieblingsband doch mal zu groß sein! Zudem wird „Flatrate-Duschen“ angeboten, was ebenfalls Zugang zu normalen sanitären Anlagen beinhaltet. Ebenfalls erwähnenswert ist die durchweg freundliche und vor allem kompetente Security.

Die große Sause startet in der Nähe von Erfurt, genauer gesagt am Flugplatz Obermehler bei Schlotheim, Tickets gibt’s ab wunderbar bösen 66,60 €. Wer mehr wissen will, klickt hier. Wer nicht mehr warten kann, bis es los geht, hat auf den WarmUp-Partys Gelegenheit, sich standesgemäß in Stimmung zu bringen. Auf einigen dieser Events wird es außerdem Live-Musik geben.

UPDATE: Inzwischen sind dem Billing weitere Bands hinzugefügt worden, darunter The Haunted (SWE), Benediction (GB), Nocturnal (SWE) und Skeletonwitch (USA). Leider gibt es inzwischen auch eine Absage zu vermelden: Orchid (USA) mussten aus terminlichen Gründen dieses Jahr alle Festivalauftritte absagen.

Der aktuelle Festival-Trailer bei youtube:

Bildrechte:
Party.San-Logo: http://www.party-san.de/media/media/
Konzertbild Kreator: http://instagram.com/p/hURkQTxhkK/

Auch interessant

Preview: Party.San Metal Open Air was last modified: März 27th, 2014 by Yorck Segatz

Videospiele sind ihm nicht hart genug, daher bemalt er in seiner Freizeit Warhammer-Männlein und hört währenddessen Death Metal. Lange Spaziergänge am Strand macht er nur mit, wenn er anschließend mit seiner He-Man-Figur spielen darf. Ansonsten ist er stubenrein und kann gut stillsitzen.