neurotic_btDas ideale Festival für alle Metzgermeister unter euch dürfte das Neurotic Deathfest (nachfolgend NDF) in Tilburg (NL) sein. Vom 2. – 4. Mai 2014 geben sich auf den Bühnen des renommierten Clubs 013 über 40 Bands aus den Bereichen Death Metal, Grindcore und Thrash die Klinkenbuchse in die Hand, darunter sowohl große Namen wie auch der eine oder andere Szene-Tipp. Die diesjährigen Headliner lesen sich wie folgt: Terrorizer (USA), Suffocation (USA), Dark Angel (USA), Gorguts (CDN), sowie die einmal mehr umbenannten Pungent Stench, die nun unter dem Banner Schirenc Plays Pungent Stench (Ö) firmieren. Grund genug für arrcade.de, hier mal vorbei zu schauen!

Ursprünglich unter dem Banner Rotterdam Deathfest in eben jener Stadt gestartet, hat sich das Festival mittlerweile als feste Größe im europäischen Death- und Grind-Zirkus etabliert. Die Umbenennung erfolgte einerseits, um nicht mehr an eine bestimmt Location gebunden zu sein, andererseits wollte man damit auch das Team von Neurotic Records in den Vordergrund rücken. Nach einem Zwischenstopp in Eindhoven findet das NDF seit 2008 regelmäßig in Tilburg statt.

Der Club 013 dürfte einigen vielleicht bekannt sein, neben namhaften Künstlern fungiert der Laden auch zum Roadburn Festival als einer der Hauptveranstaltungsorte. Die komplette Adresse lautet wie folgt: Veemarktstraat 44, 5038 CV, Tilburg.

Das Gebäude liegt nur fünf Gehminuten vom Hbf entfernt, wer mit dem Auto anreist, findet genug Parkmöglichkeiten in der Umgebung. Am besten eignet sich hierfür jedoch das Parkhaus Tivoli, das bis 4:30 Uhr nachts geöffnet ist und einen Tagestarif von 14,50 € aufweist. Der Automat nimmt Scheine bis 10 €, sowie Kreditkarten.

Ganz wichtige Info: Im 013 wird mit Wertmarken bezahlt, die man nur gegen Scheine an speziellen Automaten ziehen kann! Einmal gekaufte Marken können zudem nicht zurückgetauscht werden. Überlegt Euch also gut, wie viel tatsächlich vom mühselig Ersparten für Gerstensaft o. ä. drauf gehen soll!

Leider gibt die Webseite auf Englisch nicht all zu viel her, das freundliche Thekenpersonal spricht aber meist neben Englisch auch gut Deutsch, sodass man sich Infos zu Imbissbuden/Restaurants auch direkt vor Ort einholen kann. Insidertipps sind ja im Regelfall auch besser ;) Noch ein Wort an die Nikotin-Sklaven unter euch: Im gesamten 013 herrscht Rauchverbot, für gesonderte Raucherbereiche ist aber gesorgt!

Es handelt sich beim NDF übrigens um ein reines Indoor-Festival, aber das sollte der Atmosphäre aber keinen Abbruch tun.
Leider gibt es keine Möglichkeit, zu campen, sodass man auf Hotels in der Umgebung angewiesen ist. Allerdings steht die Homepage des Festivals hier mit Rat und Tat zur Seite.

  • Tagestickets: Freitag 40 €, Samstag und Sonntag jeweils 45 €
  • Kombiticket Samstag + Sonntag für 80 €
  • Alle drei Tage zusammen für 90 €

Man sieht sich in der Pit!

Auch interessant

Preview: Neurotic Deathfest 2014 was last modified: April 16th, 2014 by Yorck Segatz

Videospiele sind ihm nicht hart genug, daher bemalt er in seiner Freizeit Warhammer-Männlein und hört währenddessen Death Metal. Lange Spaziergänge am Strand macht er nur mit, wenn er anschließend mit seiner He-Man-Figur spielen darf. Ansonsten ist er stubenrein und kann gut stillsitzen.