Review-Experiment! Wie reviewt man ein Spiel, von dessen Genre man nicht die geringste Ahnung hat?

Es ist so: Am liebsten spiele ich unkomplizierte Spiele. Spiele, die nicht viel Lernzeit erfordern. Spiele, die eine eingängige Tastenbelegung mit sich bringen. Spiele, die kurzweilig Spaß machen. Entsprechend habe ich von Titeln, die ein Genre tief ausreizen, so gut wie keine Ahnung. Ob das nun Profi-Flugsimulatoren oder Managerspiele sind, nur ein Genre lässt mich unwissender zurück: Rundenbasierte Strategiespiele.

20130514081839Pest und Cholera! Zwar habe ich früher die Battle Isle-Reihe von BlueByte bis zum bitteren Ende gespielt, aber das war auch irgendwie eher für den Casualbereich ausgelegt. Ein Klickibunti-Interface und unkomplizierte Einheitenarten fesselten mich Stunde um Stunde an den Bildschirm. Mit so einem Kinderkram geben sich die Strategienerds von heute nicht mehr zufrieden. Es muss komplizierter sein, so richtig hardcore, damit Außenstehende nicht den Hauch einer Chance haben, mitreden zu können. Ein digitales Hipstertum, das Seinesgleichen sucht.

Aber ein Spiel scheint der heilige Gral der Rundenstrategen zu sein: Panzer Corps. Ich muss ehrlich sein: Ich habe vorher nie wirklich davon gehört. Auch das Standalone-Addon Allied Corps war mir bis dato völlig unbekannt. Grund genug für mich, mich in das Abenteuer „Was zum Teufel mache ich hier?“ zu stürzen. Mein Erfahrungsbericht mit der unbekannten Spezies.

„Überfordert“ ist mein zweiter Vorname

20130514081838Ah, zweiter Weltkrieg! Kenn ich. Also… nicht direkt. Ich habe davon gehört. Allied Corps fasst die Essenz des Ganzen auf und destilliert den Tenor auf ein simples Schema herunter: Sich mit Kriegsgerät gegenseitig auf die Kauleiste hauen. Das hat 1942 schon funktioniert – Warum nicht auch heute?

In insgesamt 30 Missionen in fünf verschiedenen Kampagnen möchten bestritten werden, die jeweils andere Prämissen bezüglich des positiven Ausgangs mitbringen. Dabei hat der Spieler insgesamt 900 verschiedene Einheiten zur Verfügung, mit denen er angreifen, verteidigen und… was auch immer machen kann. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Die schiere Anzahl verpasste mir bereits einen Schlag ins Gesicht. Völlig baff ob der Komplexität, schaltete ich das Spiel aus – Was soll das denn?

20130514081908Ich dachte eigentlich, ein derart fremdes Terrain würde mir Spaß machen, vielleicht sogar positiv überraschen. Aber genauso gut könnte ich mit verbundenen Augen an einem fremden Gehirn herumdoktorn oder in drei Versuchen die nuklearen Abschusscodes von Obama persönlich erraten. Sicher, Panzer Corps und das Gesamtfranchise drumrum besetzt perfekt seine Nische, hat mit Sicherheit seine Fans und Käufer, aber es ist eben nicht meine Nische.

Ich bin guter Dinge, dass Freunde von rundenbasierter Strategie und Kriegsszenarien alles stehen und liegen lassen um die langwierigen Schlachten zu schlagen, aber ich – als Freund kurzweiliger Action, kann mich nicht damit anfreunden. Zu sehr zieht sich die Eingewöhnungszeit, zu „wenig“ passiert auf dem Bildschirm. Außerdem kann ich es überhaupt nicht leiden, schon zehn Züge im Voraus zu wissen, dass ich das Match niemals gewinnen kann. Das ist deprimierend. Schade.

Auch interessant

Panzer Corps – Allied Corps was last modified: Januar 17th, 2014 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.