Seit 1991 sprintet die schnellste Videospielfigur der Welt bereits über die Flimmerkisten der Spieler, das Spielprinzip blieb dabei in den Grundzügen immer gleich, ebenso das Design – marginale Änderungen ließen Sonic zwar zeitgemäß altern, der Charme der Frühneunziger blieb aber immer erhalten.

Das ist zwar einerseits löblich, andererseits allerdings auch nicht förderlich – im Sinne der Demographie. Videospieler werden immer jünger, und obschon die alteingesessenen Zocker-„Opas“ immer noch gerne den Steuerknüppel schwingen, wurde es höchste Eisenbahn, Sonic grundlegend zu überdenken und neuen Schwung in die staubige Marke zu bringen.

Artwork

Gestern Abend veröffentlichte SEGA den neuen Look des Igels und seiner Kumpanen; Fast zeitgleich explodierte das Internet, was nicht anders zu erwarten war. Was das denn solle; Diese langen Beine und dieser steoridäre Knuckles – Ein Unding! Ich selbst kann diesen Unmut nicht nachvollziehen, fehlte es – wie gesagt – der Marke ein wenig an Pepp. Zudem scheinen diejenigen, die am lautesten Zeter und Mordio durch den Äther krakeelten, zum Zeitpunkt des ersten Sonic-Releases noch nicht einmal auf der Welt gewesen zu sein.

Spiel_SonicJahrzehntelang verfolgte SEGA stringent das gleiche Prinzip, entsprechend war die Marke „Sonic“ zwar stets etabliert und angesehen, die Spiele verloren aber zunehmend das Interesse der Spieler; Einzig Generations konnte als großer Retail-Titel wieder einigermaßen punkten. Der neue Ansatz sieht nicht nur optisch um einiges dynamischer aus, sondern scheint aus spielerisch neue Wege zu gehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Vorbei die Zeiten des linearen Leveldesigns (Sonic Adventure mal außen vor), hin zu etwas, was ein komplexeres Erlebnis zu bieten scheint. Sonic Boom – so der Name des auf der CryEngine 3 basierenden Spiels für Wii U und Nintendo 3DS –  könnte wirklich spaßig werden, der Trailer vermittelt einen flotten Eindruck – Und Skrillex geht immer.

Jeder Charakter entwickelt sich – Sowohl optisch als auch spielerisch, das bringt die Zeit eben so mit sich. Das war bei Mario schon nicht verkehrt, wieso sollte es Sonic also schaden? Gerade hinsichtlich der charakterlichen Archetypen, die die Figuren zweifelsohne vermitteln, alleine durch ihre Fähigkeiten. Ich blicke zuversichtlich in die Zukunft, freue mich aufs Spiel und wünsche SEGA, dass dieser mutige Schritt letztlich doch noch die nötige Anerkennung bringt. Mir selbst wünsche ich, dass das Spiel nicht kacke wird. Das wäre gut.

Auch interessant

Igel haben lange Beine – Sonic bekommt ein Facelift was last modified: Februar 7th, 2014 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.