Ich bin ja immer wieder erstaunt, wie sehr eine Marke von „Bitte mach das weg!“ zu „Bitte gib mir das!“ gewandelt werden kann. Ich erinnere mich an frühe South Park-Games, die allesamt absolut grottig waren. Mit The Stick of Truth (zu deutsch: Der Stab der Wahrheit) hat Ubisoft 2014 die THQ-Lizenz vom Grabbeltisch ordentlich aufmotzen und ein überaus grandioses Spiel erschaffen, von dem ich auch heute noch gerne spreche.

Dieser Erfolg soll nun mit The Fractured But Whole weitergeführt werden. Die deutsche Übersetzung des Titels ist nicht ganz so einfach und durch das zweideutige Wortspiel nicht ganz so gut gelungen: Die rektakuläre Zerreißprobe. Naja, aber wenn wir ehrlich sind, sagt ja auch niemand „Der Stab der Wahrheit„, ich nehme an, dass hier die Tradition des englischen Rufnamens (hoffentlich) weitergeführt wird.

Ubisoft hat mich eingeladen, eine Pre-Alpha-Version des Titels selbst zu spielen. Glücklicherweise musste ich nicht (das tatsächlich existierende!) Nosulus Rift aufsetzen, das mich Blähungen, die zuhauf (Wortspiel beabsichtigt) im Spiel vorkommen, hätte tatsächlich riechen lassen können. Ein guter Freund, der diese Erfahrung machen durfte bestätigt meine Befürchtungen: „Du kannst den Furz wirklich schmecken!“.

Das Spiel selber, ob man es glaubt oder nicht, läuft komplett in der Snowdrop-Engine, die erstmalig ihren Einzug in The Division feierte. Dass diese nicht immer komplette realitätsnahe Grafiken auf den Bildschirm zaubern muss zeigt The Fractured But Whole eindrucksvoll. Sah The Stick of Truth schon genial aus, so tritt das Nesthäkchen noch näher an den Originallook der South Park-Serie heran. Kein Wunder, denn auch in der Fortsetzung, die einen Tag nach den Geschehnissen des ersten Teils beginnen, sitzen Matt Stone und Trey Parker, die geistigen Väter der TV-Serie wieder an den Hebeln.

Mehr „South Park“ geht einfach nicht: Genial Gags, Zelebrierung des Pupses und anderen Fäkalhumors, und eine interessant wirkende Story sind nur der Anfang. Ich durfte sogar schon erste Kämpfe spielen. Vorab sei gesagt, dass auch The Fractured But Whole ein Rollenspiel ist, zwar diesmal nicht mit Kriegern und Zauberern, sondern mit Superhelden, die Grundzüge der rundenbasierten Kämpfe bleiben jedoch gleich. Ein entscheidender Faktor allerdings ist neu: Die Spielfiguren können während ihrer Zugphase frei auf dem Kampffeld platziert werden. Denn die taktische Positionierung ist wichtig für Angriffe und selbst die Umgebung wird zum Teil mit in die Schlachten einbezogen.

Ich bin eigentlich nicht mehr der South Park-Fan, der ich noch Ende der Neunziger war, die Games, die Ubisoft hier raushaut, lassen mich allerdings wieder ins Schwärmen geraten. Ganz, ganz großes Kino. Selbst in der Pre-Alpha ist das neue Schätzchen schon absolute klasse und lässt mich den Release Anfang Dezember kaum erwarten.

Auch interessant

gamescom 2016 – South Park – The Fractured But Whole was last modified: August 18th, 2016 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln.
Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.