Hach, Star Wars! Immer eine Quelle der absoluten Freude! Sogar, wenn man etwas angesickt in der Business Lounge von Electronic Arts steht und eigentlich vor Erschöpfung sterben möchte, weil die gamescom 2016 wirklich eine meiner anstrengendsten war. Wenn dort allerdings ein großes Kontingent an PlayStations steht, die allesamt spielbare Versionen der Todesstern-Karte von Star Wars: Battlefront am laufen haben, die erst nächsten Monat veröffentlicht wird.

Leider dürfen wir hier nur die erste Phase der dreiphasigen Schlacht spielen, das gesamte Erlebnis werden wir wohl erst nach Release bekommen. Allerdings erklärt uns ein freundlicher EA-Mitarbeiter, wie die finale Fassung aussehen wird. Wie schon gesagt, wird sich in drei Phasen duelliert.

Phase 1 ist der Angriff auf einen Sternenzerstörer durch die Rebellen, das Imperium muss entsprechend agieren um den Rebellen den Einzug in die zweite Phase zu ermöglichen, die beginnt, sobald das Riesenraumschiff erledigt ist. Die zweite Phase besteht daraus, R2-D2 aus dem Inneren des Todessterns heraus zu begleiten, während Phase drei an der Oberfläche des Death Stars spielt und den epischen Moment von Episode IV wieder auferstehen lässt. Denn das finale Ziel ist es, die Todeskugel zu vernichten, wobei sowohl Darth Vader als auch Luke Skywalker in ihren Raumschiffen mit von der Partie sein sollen.

Der Todesstern-DLC, der im PSN im Season-Pass ca. 50 Euro kostet, bringt zudem die Helden Chewbacca und Bossk in das Spiel. Ob man die jetzt zwingend braucht („Bossk“ musste ich zum Beispiel erstmal googlen!) sei mal dahingestellt. Die neuen Karten allerdings empfinde ich als sinnvolle Erweiterung zum Hauptspiel.

Auch interessant

gamescom 2016 – Star Wars: Battlefront (Death Star) was last modified: August 22nd, 2016 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.