Es muss nicht immer Triple-A sein, was die Jungs und Mädels von Hidden Path eindrucksvoll unter Beweis stellen. Bereits 2009 brachten die Amerikaner bereits einen meiner liebsten Tower-Defense-Titel auf den Markt: Defense Grid: The Awakening. Salopp gesagt, war das Teil affengeil.

dg2_01Umso schöner für alte Defender-Hasen wie mich, dass der Nachfolger a) bereits in den Startlöchern steht und b) auf der diesjährigen gamescom intime Präsentationen angeboten wurden. In einem kleinen Kämmerchen wurde ich empfangen; auffällig bereits hier der Unterschied zu großen Publishern mit eigenen Studios und Entwicklerteams: Ich wurde fast mit Umarmung begrüßt, als ich den Verschlag, der den anwesenden Verantworlichen für drei Tage als Büro dienen musste, betrat. Offensichtlich freute man sich so sehr über Aufmerksamkeit für den Nischentitel Defense Grid 2, dass Überschwenglichkeit hier zur Normalität wurde.

Nicht nur aus diesem Grund verließ ich das Kabuff ungefähr 30 Minuten später mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Evolve, Assassin’s Creed und Borderlands – The Pre-Sequel in allen Ehren, Defense Grid 2 blieb der erwartete Überraschungshit, der mein Herz aufgehen ließ, denn im Vergleich zum Vorgänger hat sich so einiges getan.

dg2_02Das Prinzip bleibt so weit gleich: Aliens betreten den Level, arbeiten sich zum Zielpunkt vor und stehlen Kerne, die sie wieder zum Ausgang tragen müssen. Aufgabe des Spielers ist es, genau dies zu verhindern. Zu diesem Zweck kann er Türme bauen, die die Kerne vor Diebstahl verteidigen; Tower Defense also. Zu den altbekannten Türmen gesellt sich nun der Boost-Tower, der auf der einen Seite (und das ist auch neu) wie ein normaler Turm Gegnern den Weg versperren kann und auf der anderen Seite als Fundament für Standardtürme dient, die durch finanzielle Aufwendungen ohne Wartezeit aufgepowert werden können.

Auch neu: Das Töten von Gegnern bringt kein Geld mehr. Vielmehr wurde das System dahingehend abgeändert, dass ein konstanter Geldfluss aufrechterhalten wird, der auch schlechteren Spielern die Möglichkeit gibt, ihr Levelziel zu erreichen. Dabei fallen die Schwierigkeitsstufen bei der Levelauswahl komplett weg. Statt dessen wird mit relativen Zielpunktzahlen gearbeitet, die sogar ingame live als Graph angezeigt werden, auch in Relation zur persönlichen Bestleistung oder die Highscore der Freunde.

DG_A Screen 2Das wohl coolste Feature für Hardcorefans, die nicht genug kriegen können, ist wohl der neue Level-Editor. Selber Level bauen und anschließend spielen? Check. Doch damit nicht genug, weil das wohl offensichtlich noch nicht cool genug ist. Zusätzlich wird es eine Steamworks-Anbindung geben, über die man sich konstant (gegen ein gewisses Entgelt natürlich) mit neuen Spielwelten aus der Community versorgen kann. Das erspart unnötige Levelpacks und lässt es zu, dass sich die Entwickler auf „richtige“ DLCs konzentrieren und der Community Inhalte geben können, die sie wirklich möchten.

Bereits seit Ende letzten Jahres befindet sich Defense Grid 2 in der Beta-Phase. Die Zeit bis zum Release Ende September nutzen die Devs nicht nur, um das Spiel fertigzustellen, sondern auch, um die Zusatzinhalte, die als Tier-Rewards auf Steam angeboten werden, zu vollenden; Ein Artbook und ein Hörbuch stehen hier auf der Liste der neuen Inhalte, die Vorbesteller durch preordern erhalten können.

Nach dem Spielen der Beta kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass auch der zweite Teil der Franchise ein absoluter Knaller wird (zumindest für mich persönlich), auch wenn die Vorab-Version momentan noch mit Performanceprobleme und Abstürzen zu kämpfen hat. Aber dafür sind Betas ja da. Der lediglich zwei Levels umfassende Umfang liefert allerdings ein solides Statement ab: Alles richtig gemacht! Einer meiner Lieblingstitel der diesjährigen gamescom!

Auch interessant

gamescom 2014 – Defense Grid 2 was last modified: August 25th, 2014 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.