Und da war es wieder: das große Klassentreffen der Gamer, die gamescom 2014. Dieses Jahr durfte ich zum ersten Mal im Auftrag des lieben Joes einige Entwicklerpräsentationen besuchen, die sich im Portfolio des Hamburger Publishers und Entwicklerstudios Daedalic Entertainment befinden. Vor allem Freunde des Point & Click-Genres dürfte Daedalic mit seinen Spielen wie Edna bricht aus oder Deponia ein Begriff sein. Aber auch bei wem sich nun noch keine wohlige Vorfreude breitmachen sollte, kann sich vielleicht von der ein oder anderen Neuerscheinung des kleinen Studios überzeugen lassen.

Silence – The Whispered World 2

SilenceWie schon die dezente Zwei im Namen andeutet, handelt es sich bei Silence um eine Fortsetzung der The Whispered World-Reihe, die sich direkt an das Ende des ersten Teils anschließt. Der Spieler begleitet jedoch dieses Mal den 16-jährigen Noah und seine kleine Schwester Renie bei ihrer gefährlichen Reise in der „geflüsterten Welt“. Noah verliert Renie während eines Bombenangriffs und begibt sich auf der Suche nach ihr nach Silence. Beide Charaktere sind auf ihrem Abenteuer spielbar und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Handlungen haben Einfluss auf das Geschehen bei dem jeweils anderen – ein altbewährtes Rätselkonzept. Auffällig ist zudem der grafische Stilwechsel im Vergleich zum ersten Teil. Nach dem liebevoll gezeichneten 2D-Comicstil können wir nun durch die Camera-Projection-Technik sehr stimmungsvolle 3D-Grafiken bewundern. Dabei bewahrt sich Daedalic jedoch den eigenen Stil und verzichtet auf den emotionslosen und kantigen 3D-Einheitsbrei, dem leider viele scheinbare „Billigproduktionen“ des Point & Click-Genres zum Opfer fallen. Außerdem verspricht der neue Teil ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie der kleinen Raupe Spot.

Das Spiel erscheint Anfang 2015 für PC und Mac.

Blackguards 2

Blackguards 2Auch bei Blackguards 2 handelt es sich um eine Fortsetzung. Nach dem sehr erfolgreichen ersten Teil, mit dem sich Daedalic in die unbekannten Gefilde des SRPGs vorwagte, finden wir uns nun ein weiteres Mal in der fantastischen Pen & Paper-Rollenspielwelt von „Das Schwarze Auge“ wieder. Die Handlung spielt wenige Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils und wir treffen auf bekannte Charaktere, wie den Zwerg Naurum, den Zauberer Zurbaran und den Sklaven Takate. Die drei heruntergekommenen „Helden“ begeben sich auf eine Reise durch Aventurien, um Cassia, der Protagonistin des Spiels, auf den Haifischthron zu verhelfen. Hauptaugenmerk des Spiels liegt wieder auf den rundenbasierten, strategischen Kämpfen in guter, alter Might & Magic-Marnier. Dabei kann der Spieler zu Beginn von Blackguards 2 zwischen dem Basismodus und dem Expertenmodus wählen, um so den Umfang seiner strategischen Einflussnahme auf das Spiel zu bestimmen. So verspricht der Expertenmodus mehr Möglichkeiten, seine Charaktere zu skillen und zu personalisieren. Auch die Anzahl der spielbaren Charaktere in einer Angriffsgruppe hat sich auf zehn erhöht. Hinzu kommen Charaktere, die sich während der Reise der Gruppe anschließen, sodass der Spiele letztendlich bis zu 20 Einheiten befehligen könnte. Während des Abenteuers spielgelt sich das Wachstum und die steigende Schlagkraft der Gruppe auch im zentralen Lager wieder, welches ebenfalls anwächst und damit Heiler und Händler anlockt. Insgesamt verspricht das Spiel düsterer und komplexer zu werden als der Vorgänger und lockt mit unterschiedlichen Handlungsenden, die von den Entscheidungen des Spielers abhängig sind. Ein Fest für Strategiefreunde!

Blackguards 2 soll Anfang 2015 für PC und Mac veröffentlicht werden.

The Devil’s Men

The Devils MenKommen wir zu meinem persönlichen Highlight der von mir gesehenen Präsentationen: The Devil’s Men! Die Handlung spielt in einem fiktiven viktorianischen England. Die 20-jährige Adelaide Spektor wurde von ihrem Vater, dem berühmten Detektiv Karol Spektor, als Kind in einer kleinen englischen Küstenstadt zurückgelassen, die seit Kurzem von einer bizarren Mordserie heimgesucht wird. Die Spur führt in das Gebiet der Bande „Die Kolonie“, welche aus Straßenkindern, Landstreichern und Außenseitern besteht. Diese haben sich in die Ruinen eines alten Veranstaltungsgeländes zurückgezogen, wo einst die legendäre Weltausstellung stattfand.

Nachdem Adelaide den Mord an einem Bekannten ihres Vaters beobachten musste, macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder, in der Hoffnung auch ihrem Vater auf die Spur zu kommen. Dafür benötigt sie jedoch die Hilfe der Diebin und Mörderin Emily. Das neue Adventure glänzt nicht nur mit Steampunk-Elementen und einem klassischen Gameplay, sondern auch mit einer spannenden Kriminalgeschichte. Dabei wird, wie schon so häufig versprochen, die Entscheidung des Spielers Einfluss auf die Handlung haben. Ob diese Entscheidungsgewalt auch nur ansatzweise an Meisterwerke wie Telltales The Walking Dead heranreicht, bleibt abzuwarten. Der wunderschöne und detailverliebte Grafikstil fällt jedoch sofort positiv ins Auge und ist für mich persönlich und rein optisch das schönste Adventure-Spiel der Messe.

The Devil’s Men erscheint ebenfalls Frühjahr 2015 für PC und Mac.

FIRE

FIRENeu im Repertoire ist auch das Exploration-Adventure FIRE. In diesem lässt der tollpatschige Neandertaler Ungh das Feuer seines Stammes ausgehen und muss sich auf die Suche nach einer neuen Flamme begeben. Dabei reist er nicht nur durch unterschiedliche Gebiete wie Dschungel, Steppen und Vulkane, sondern begegnet auch urzeitlichen Tieren wie Mammuts und Dinosauriern. Das Gameplay ist intuitiv gehalten und kommt vollständig ohne Schrift und Sprachausgabe aus. Die Rätsel sind einfach gestaltet und müssen kreativ und mit ein wenig Logik gelöst werden. So werden beispielsweise Mammutrüssel zum Abschluss von Kokosnüssen genutzt, um damit den Weg in das nächste Gebiet freizuschießen. Auch besitzt Ungh Einfluss auf den Tag- und Nachtryhtmus seiner Welt sowie über Regen und Sonnenschein. Der bunte Comicstil sowie die komischen Tanzeinlagen und mimischen Reaktionen von Unkh sind sehr niedlich und humorvoll gestaltet, erscheint aber gleichzeitig auch sehr kindlich. Insgesamt wirkt FIRE so, als wäre eigentlich eine Umsetzung für Android oder iOS geplant gewesen. Aber was nicht ist, das kann ja noch werden.

Somit wird das Spiel erst einmal Ende des Jahres für – ihr ahnt es – PC und Mac erhältlich sein.

Randal’s Monday

Randals MondayBei dem von den Nexus Game Studios entwickelten Point & Click-Adventure fungiert Daedalic als Publisher und beweist damit auf den ersten Blick einen guten Geschmack. Denn mit Randal’s Monday reisen wir in die sagenhafte Welt der Geeks und Nerds, oder so ähnlich. Randal ist ein Kleptomane, Soziopath und ein sehr schlechter Freund. Nach einer Verlobungsparty im Hause seines Kumpels Matt erwacht Randal am Montagmorgen nicht nur mit einem furchtbaren Kater, sondern unglücklicherweise auch mit Matts Brieftasche. In dieser befindet sich dessen Verlobungsring, den Randal prompt verkauft und damit einen unglaublichen Fluch auf sich zieht. Matt begeht Selbstmord und Randal muss daraufhin den Montag immer wieder erleben, bis er den Verlobungsring zurückerhält. Dabei sind Randals soziale Fähigkeiten (Wir erinnern uns: Er ist ein Arsch!) nicht immer hilfreich. Er begegnet jedoch bei seiner Suche immer wieder kleinen Anspielungen aus der Welt der verschiedensten Subkulturen. So versteht sich das Spiel als eine Hommage auf Retrospiele, alte Kultfilme und Serien und verbindet dies mit bösem schwarzen Humor. Optisch erinnert das Spiel mit seinen handgezeichneten Hintergründen und Charakteren ein wenig an Family Guy in Verbindung mit klassischem Adventure-Gameplay. Sicherlich nicht nur für die angesprochene Generation an Spielern ein Mordsspaß. Ich bin gespannt!

Das Spiel erscheint noch diesen Herbst für PC und Mac.

Damit endet meine Auflistung der Neuerscheinungen von Daedalic auch schon wieder. Die Präsentationen der Titel Anna’s Quest (Point & Click) und Oh My Gore! (RTS, Tower Defense) habe ich leider nicht gesehen, aber ich kam auch so mit reichlich Futter für meinen Wunschzettel nach Hause. Welche Spiele von Daedalic konnten euch überzeugen?

Auch interessant

gamescom 2014 – Daedalic Line-Up was last modified: August 22nd, 2014 by Gastautorin: Maja

Illustratorin mit Monster. Zelebriert ihre Vorliebe für Point & Click Adventures und bunte Bilder auf regenmonster.de