Teil zwei des erfolgreichen Gitarrenspiels kommt noch dieses Jahr – Was sind die neuen Features?


Ende letzten Jahres kam mit einiger Verspätung Rocksmith auf den europäischen Markt, Ubisoft schien enorme Probleme in Sachen Lizenzen zu haben. Fans des Titels sollten sich schon mal den 30. Oktober rot im Kalender markieren, denn dann hauen die Mädels Rocksmith 2014 raus, also quasi den direkten Nachfolger.aa

 Warum ein Nachfolger? Reichen die DLCs der Ursprungsversion nicht?

Klare Antwort: Nein. Die Entwickler stellten auf der gamescom 2013 den neuesten Ableger des Musikspiels vor und erläuterten die Neuerungen. Neben einer neuen Tracklist und einer komplett überarbeiteten Oberfläche, die wesentlich einfacher zu bedienen ist, wurden die Ladezeiten enorm verkürzt. Quasi instant ist der gewünschte Track geladen und kann gespielt werden. Zudem wurde das Inputlag auf 6ms runtergeschraubt, und zwar softwareseitig. Das gegebenenfalls bereits vorhandene Kabel kann weiterhin verwendet werden. Ebenfalls wurde an der Darstellung der verschiedenen Techniken gefeilt. So wird die erwartete Tonhöhe bei Bendings nun visuell dargestellt, auch der Zeitpunkt, wann genau die Seite gedehnt werden soll, ist nun klar zu erkennen. Ohnehin wirkt alles viel klarer und besser designt. Respekt. Die Songauswahl erfolgt nun nicht mehr nach den Vorgaben des Karrieremodus, sondern kann vom Spieler frei bestimmt werden. Keine Lust auf die Stones? Kein Problem, nimm einfach, was du willst. Das war im Vorgänger leicht nervig und wurde glücklicherweise in die Weiten der Videospielgeschichte verbannt. Besitzer von Rocksmith können nicht nur ihr Kabel weiterverwenden, sondern bekommen völlig kostenfrei sämtliche Originalsongs und DLC-Songs in Rocksmith 2014 importiert.

Der Session-Mode

Das Interessanteste aber (und für mich absoluter Kaufgrund): Der Session-Mode. Die Entwickler haben sehr lange an einer virtuellen Begleitband gefeilt, die aus bis zu vier frei wählbaren Intrumenten besteht (z.B. Schlagzeug, Klavier, Bass und Keyboard) und kann innerhalb des gewählten Scales drauf losjammen. So lassen sich bestimmte Ranges perfektionieren und durch die dynamisch reagierende Band beinahe jeder Stil spielen. Ein absolutes Hammerteil, allerdings ohne Aufnahmefunktion. Für Kenner und Liebhaber des Vorgängers ist Rocksmith 2014 mit Sicherheit ein sehr sinniger Kauf, alleine wegen des kostenfreien Imports der alten Songs, dem gleichzeitigen weltweiten Erscheinen am 30.10.2013 (Xbox, PS3 und PC) und vor allem wegen des atemberaubend guten Session-Modes.

Auch interessant

gamescom 2013 – Rocksmith 2014 was last modified: August 29th, 2013 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.