Früher war alles besser. Zum Beispiel in meiner Schulzeit, als ich noch nicht täglich Stunde um Stunde mein tägliches Brot verdienen musste und entsprechend viel Zeit für die angenehmeren Dinge im Leben hatte. Zur Videothek fahren, eine Tüte voll DVDs ausleihen, und den Tag Filme schauend im Bett verbringen. Entsprechend viele cineastische Meisterwerke flimmerten zu dieser Zeit über meinen Röhrenfernseher; an die Möglichkeit des Loggings – also das Anlegen eines Filmtagebuchs – dachte damals kaum jemand.

Ein Drittel ist geschafft!

letterboxdIm Jahre 2014 sieht das ganz anders aus – Alles kann geloggt werden: Spiele, Filme, Serien, Stuhlgang. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Selbstverständlich logge ich auch: Und zwar Filme. Und zwar mit letterboxd, einem großartigen Tool für diesen Zweck. Mein großes Ziel ist es, im laufenden Jahr 2014, 300 (oder mehr) Filme in meinem digitalen Filmtagebuch verzeichnen zu können. Der erste Meilenstein fiel dabei am 21. April: Film Nummer Einhundert (Cars 2) wurde gesehen und geloggt. Beim Zurückscrollen der bisher gesehenen Filme fiel mir dann auf, welche Perlen ich erstmalig sehen durfte und welche Streifen ich sogar in den vier verstrichenen Monaten sogar mehrmals verschlang, ob der Meisterhaftigkeit selbiger. Als bestes Beispiel geht hier Disney’s Frozen voran, aber auch die All-Time-Klassiker Zwielicht (Richard Gere, Edward Norton) und Army of Darkness fanden erneut den Weg in mein Abend- und Wochenendprogramm.

Wenn man solch ein großes Ziel vor Augen hat, bleibt es nicht aus, sich auf Experimente einzulassen, auch wenn das gewaltig in die Hose gehen kann. Gurken, die man nicht einmal seinem schlimmsten Feind oder seiner Exfreundin zumuten möchte. Implanted, 47 Ronin, The Broken – allesamt Garanten für Langeweile und Fazialpalmierung vom ganz Allerfeinsten. Hier gibt es alle Filme diesen Jahres chronologisch aufgelistet, mit Rating.

Aber nun darf keine Müdigkeit vorgetäuscht werden – Munter geht es weiter, gen 200-Filme-Grenze. Ich werde natürlich weiterhin gucken, loggen und dann berichten, ob ich meinen persönlichen Rekordversuch weiterführen kann. Bis bald!

Auch interessant

Filmtagebuch: 100 Filme was last modified: April 23rd, 2014 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.