Tobias Sammet und seine Power-Metaller von Edgay … pardon… Edguy sind zurück und haben ihr neuntes Studioalbum im Gepäck.?

Da sind sie wieder, die fünf Jungs aus Fulda. Seit 1995 mit der gleichen Einstellung am Verstärker musizieren sie sich lustig durch die Welt und bringen einen Langspieler nach dem anderen raus. Soviel Eier muss man erstmal haben, das traut sich nicht jeder. Nach dem eher experimentellen Rocket Ride und dem darauf folgenden eher enttäuschenden Tinnitus Sanctus steht jetzt Age of the Joker in den Startlöchern. Nomen est Omen? Wahrscheinlich nicht, denn so viel Selbstironie die Band auch mit sich bringt – Tobias Sammets Größenwahn erlaubt es nicht, aus seiner Haupteinnahmequelle einen „Witz“ zu machen. Das ist eigentlich auch ganz gut so. Es ist zwar immer noch „Power Metal“, aber ab und zu darf man sich das geben.

Age of the Joker ist für sein Genre allerdings erstaunlich vielseitig. Die typischen Power-Songs kommen mit gewohnt viel Kopfstimme und Angebergitarre daher, klar. Dass es auch anders geht, stellen Edgay – beispielsweise mit Titeln im Western-Style – unter Beweis. Aus der Ferne betrachtet driftet das gesamte Album eher ins Rockige ab, was absolut okay ist. Das passt jetzt auch zum neuen Look der Band und wahrscheinlich auch zum Image, das Tobi Sammet gerne haben würde: weg vom homoerotisch anmutenden Power-Metaller, hin zum Rockidol. Textliche Schwächen vereiteln diesen Sprung allerdings bereits im Ansatz: „What the fuck – Suck my cock!“. Genau: What the fuck? Wie kommt man auf solche Lyrics? Wie sehr muss man sich das Hirn frittiert haben, damit man ernsthaft so eine gequirlte Kacke von sich gibt und erwartet, dass der geneigte Zuhörer das auch noch gut findet?

Alles in allem ist Age of the Joker aber doch ein solider Metal-Rock-Bastard, der formidabel produziert ist und echt schnieke klingt. Es sind wieder viele Ohrwürmer vertreten, wenn man es schafft, das Album am Stück zu hören, ohne von Sammets teilweise doch sehr penetrant hohen Stimme zuviel zu kriegen. Nach Hellfire Club endlich wieder ein moderat gutes Album. Nächstes Mal etwas weniger Orgel und Konservenpresets aus dem MIDI-Keyboard, bitte.

Auch interessant

Edguy – Age of the Joker was last modified: September 8th, 2011 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln.
Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.