Obacht! Dieser Artikel wird in den wenigsten Fällen durchgegendert und beschreibt Figuren oft mit dem generischen Maskulin. Außerdem sind unter Umständen Spoiler vorhanden, die das Ende und/oder den Twist einer Geschichte verraten. Lesen auf eigene Gefahr!

Du hast den ersten Akt verpasst? Kein Problem! Einfach hier nachlesen!

Rückblick (der zweite Akt beginnt weiter unten):

Joseph_Campbell_-_The_Hero_With_a_Thousand_Faces_-_Cover_ReprintViele Stories von Filmen, Büchern oder Videospielen ähneln sich sehr. Dabei muss das Setting nicht zwingend gleich sein – Ob Weltraumkeilerei oder Schlachten in mittelalterlichen Gefilden; Was zählt, ist die Grundlage, die sogenannte Heldenreise. Der Mythenforscher Joseph Campbell bezeichnete dieses Fundament in seinem Buch Der Heros in tausend Gestalten (The Hero with a Thousand Faces, 1949) als The Hero’s Journey, James Joyce als Monomythos. Zwölf Zyklen werden auf der Reise vom Start zum Ziel vollzogen. Christopher Vogler, Drehbuchberater (Der König der Löwen), hat diese auf ein einfach verständliches Schema heruntergebrochen, quasi als Anleitung für andere Schreiberlinge. Der gemeine Zuschauer bemerkt die Parallelen zwischen vielen Werken oft nicht, obwohl diese selbst medienübergreifend vorhanden sind.

Heldenreise-Akt2Ein Großteil der Werke basiert auf diesem Schema. Nicht nur spiegelt dieses Konzept die klassische Erzählweise einer Geschichte wider, es hilft auch, den Fokus des Plots auf einer klaren Linie zu halten und das Verständnis des Konsumenten auf das gewünschte Niveau zu bringen. Der obligatorische romantische Subplot sowie andere Verstrickungen sind in diesem rudimentären Grundgerüst nicht enthalten, einen Leitfaden bietet es aber allemal. Man muss sich die Heldenreise als eine Art Kreis vorstellen. Ausgangs- und Endpunkt ist jeweils die Heimat des Helden, dazwischen befinden sich die jeweiligen Stationen der Reise.


Zweiter Akt

5. Zyklus: ÜBERSCHREITEN DER ERSTEN SCHWELLE.

 „The cave you fear to enter holds the treasure you seek.“ – Joseph Campbell

Nachdem unser generischer Held nun seinen Mentor getroffen hat, ist es Zeit, das eigentliche Abenteuer zu beginnen. Meist bedeutet dies, eine weite Reise anzutreten, sei es mit einem Raumschiff, per Zug oder durch ein Portal. Grundsätzlich aber wird uns hier eine Welt präsentiert, die fernab des vorgestellten Status Quo funktioniert. Der Held lernt hier fremde Spezies, fantastische Städte, Magie oder verwirrende soziale Strukturen kennen, die anders sind, als alles, was er kennt. „We’re not in Kansas anymore.“ (The Wizard of Oz, 1939)

Populäre Beispiele sind:

Harry Potter
Hogwarts_Express

Kenai22 / Deviantart, Copyright: JK Rowling / Warner Bros.

Wir erinnern uns alle an die Einladungen nach Hogwarts, die Harry bekommen hat. Tausende Briefe, die durch den Kamin und den Briefschlitz strömten, einzig den einen Zweck verfolgend, den Jungen zur berühmten Zaubererschule zu lotsen. Und wir erinnern uns alle an die Winkelgasse, Gleis 9¾ und – selbstverständlich – den Hogwarts-Express. Dieser dient als materialisierte Schwelle, die Harry mit in die unbekannte Welt nimmt. Der Aufbruch von Zuhause nach Hogwarts ebnet den Weg für das Abenteuer.

Spider-Man

Spidey_MirrorAls Peter Parker bemerkt, dass er nach dem Biss der Spinne Superkräfte besitzt, ist das Überschreiten der ersten Schwelle vollendet. Ein Feuerwerk der Fantastik steht bevor, und der Start des Abenteuers ist besiegelt. Der Übergang war an dieser Stelle wesentlich einfacher, da kein Zutun oder andere Aktionen erforderlich waren. Der Biss der Spinne geschah zufällig (oder aus Vorsehung?).

6. Zyklus: BEWÄHRUNGSPROBEN

Selbstverständlich ist das Dasein in der unbekannten Welt kein Zuckerschlecken. Unser Held muss sich bewähren, indem er ein Rätsel löst, ein Monster besiegt, einer Falle entkommt. Hier ist noch nicht der finale Kampf gegen einen übermächtigen Endgegner gemeint, sondern eine Art Initiationsritus, der den Effekt der im ersten Akt beschriebenen Verweigerung aufhebt und die Kampfeslust in unserem Helden weckt. Wer steht auf meiner Seite? Fressen oder gefressen werden?

The Matrix

the _matrix_bulletsIn der „echten“ Welt angekommen, steht Neo nun vor einigen Aufgaben. Morpheus stellt ihn vor einige Hindernisse, die der „Auserwählte“ zu überwinden hat. Die Frau im roten Kleid, Kung-Fu-Kämpfe, Sprünge über Häuserschluchten.

Jeder erinnert sich an diese Szenen, da diese eine direkte Konfrontration mit einer neuen Wirklichkeit sind und völlig anders ablaufen, als vergleichbare Prüfungen in unserer Welt ablaufen würden. So muss Neo sich selbst besiegen und somit den Grundstein für die entscheidende Schlacht legen.

Harry Potter

harry_potter_quidditchHarrys erstes Quidditch-Match ist eine der Aufgaben, die der junge Zauberer zu erfüllen hat. Hier lernt er viel darüber, wer (scheinbar) auf seiner Seite steht, und wie einige Regeln der Zaubererwelt funktionieren. Snape verhext ihn (jaja, ich weiß, Snape hat damit nichts zu tun!), er wird verhöhnt… Eine Bewährungsprobe, die Harry allerdings besteht und damit viel für das weitere Vorankommen getan hat. Selbstvertrauen, Wissen, und – nicht zu vergessen – das kleine Detail („Ich öffne mich zum Schluss„), das später von großer Bedeutung sein wird.

7. Zyklus: VORDRINGEN ZUR TIEFSTEN HÖLLE

– „What are you doing?“
– „I’m going in.“
(The Matrix, 1999)

In diesem Zyklus bereitet sich der Held auf den letzten Kampf vor. Oft weiß er, dass es jetzt um alles geht und nutzt sein bisher Gelerntes, um die finalen Vorbereitungen zu treffen, den Weg zu ebnen oder in die Festung des Bösen vorzudringen. Der Held hat sich mittlerweile in der unbekannten Welt etabliert, kennt ihre Gesetze und Eigenheiten und weiß, wer sein Gegner ist.

Harry Potter

harry_potter_schachWieder einmal muss die Geschichte um den jungen Zauberer Harry als Beispiel herhalten, da sie die einzelnen Zyklen sehr stereotypisch widerspiegelt. Das Vordringen zur tiefsten Hölle, was hier die erste Konfrontation mit Volde… Verzeihung: Du-weißt-schon-wem darstellt, führt durch die Fallen, die die Professoren von Hogwarts aufgestellt haben, um den Stein der Weisen zu beschützen. Hier müssen alle Helden, also Hermine, Ron und Harry, ihr Gelerntes einsetzen, um den Weg in die Hölle zu finden. Schlingpflanzen, Schach, Zaubertränke… Nur durch ihre Vorgeschichte schaffen die Protagonisten diese Aufgaben.

Findet Nemo

nemo_whaleAuch Pixar zeigt uns deutlich, an welcher Stelle Marlin und Dori in die tiefste Hölle vordringen. Das Wasser wird trüb, Marlin erkennt die Narben vom Quallenkampf an Doris Körper und ein Wal, quasi die fleischgewordene Hölle, verschluckt sie. Das Vordringen geht immer mit einer Erkenntnis einher. Während Harry Potter (s.o.) erkennt, dass Quirrell dem dunklen Lord seinen Körper stellt, erkennt Marlin in Findet Nemo, dass er immer zu übervorsichtig war und seinem Sohn mehr Freiraum hätte geben müssen. Er lässt die Zunge des Wals los und riskiert zum ersten Mal in seinem Leben etwas. Auch hier formen die Erfahrungen das Schicksal des Protagonisten.

8. Zyklus: HÖCHSTE PRÜFUNG

Die höchste Prüfung ist für unseren Helden nicht immer nur der Kampf gegen einen übermächtigen Gegner, sondern – wie der Name schon sagt – tatsächlich eine Prüfung. Reife, Mut, Kraft, Selbstaufgabe, Liebe – hier kann theoretisch alles auf die Probe gestellt werden. Die Verkörperung des Gegners wird hier oft in Form des Gegenteils dessen manifestiert, was unser Held beweisen muss. Wer Mut zeigen muss, stellt sich seiner Angst. Wer stark sein muss, muss seine Schwächen besiegen. Wer seine erlernte Reife beweisen muss, muss Disziplin zeigen. Während der Weg in die tiefste Hölle den Mittelpunkt darstellt, verkörpert die höchste Prüfung den Höhepunkt der Geschichte.

The Hunger Games

hunger_games_endingEinen richtigen „Endboss“ gibt es in der Geschichte um Katniss Aberdeen nicht. Vielmehr wird hier auch der Mut der jungen Frau getestet. Es ist wichtig, dass sie bei ihrer letzten Entscheidung keine Angst vor der Obrigkeit hat, was ihr (und Peeta) den finalen Sieg und den Gewinn der Hungerspiele einbringt. Das ist nicht nur für diese Story wichtig; ihre Aufmüpfigkeit gegenüber des vorherrschenden Systems (ähnlich einer dystopischen Gesellschaft), sondern ist zugleich Tenor für alle darauffolgenden Geschehnisse.

Star Wars

vader_fightDas Surren der Lichtschwerter rieselt durch die Boxen des Heimkinos, als Luke Skywalker sich seinem Vater Darth Vader stellt. Die höchste Prüfung geschieht hier auf vielen verschiedenen Ebenen: Worte, Kampf, Gefühle. Ein Paradebeispiel für den Endkampf, dem sich unser Held stellen muss, da hier viele Aspekte aufgegriffen und geklärt werden. Wer ist der stärkere Kämpfer? Wer hat die besseren Ideale? Wer hat sich besser im Griff?

9, Zyklus: BELOHNUNG

Selbstverständlich darf der Held nicht ohne Belohnung aus der tiefsten Hölle kommen. Denn dafür war er schließlich da. Nicht immer ist diese Belohnung tatsächlich materieller Natur, oft ist dies einfach eine Genugtuung, eine Befreiung, die Gewissheit, etwas geschafft zu haben. Die Rettung der Welt, das Mädchen erobert, den Schatz gefunden, eine bestandene Mutprobe…

Harry Potter

harry-potter-great-hallHarry Potters Belohnungen sind zum Beispiel das Ansehen, das er bei Dumbledore gewinnt, aber auch die entscheidenden Punkte für Gryffindor, die der junge Zauberer und seine Freunde in der Halle des Spiegels Nerhegeb unerwarteterweise sammeln. Außerdem gelangen die relevanten Personen zur Einsicht, dass Voldemort nicht – wie angenommen – tot ist, sondern im Begriff, wieder neue Macht zu gewinnen. Eine wertvolle Erfahrung.

Avatar

avatarAuch die Geschichte um Jake Sully, der eigentlich mit völlig anderer Absicht auf den Planeten Pandora kam, beschert dem Protagonisten einiges an Belohnung: Das Mädchen, einen neuen Körper, ein neues Leben und die Gewissheit, etwas Nobles und Gutes getan zu haben. Quasi ein Sieg auf ganzer Linie. In den seltensten Fällen strebt der Held nach Geld oder Macht, denn dies ist das Bestreben der bösen Buben. Manchmal geht dieser Zyklus mit der Wiedergeburt (11. Zyklus) einher oder tauscht die Plätze. Mehr dazu aber im nächsten Teil der Artikelreihe.

10. Zyklus: RÜCKWEG

Nach dem letzten Kampf, der finalen Prüfung, muss sich der Held (oder die Heldengruppe) wieder auf den Weg in die bekannte Welt machen. Wichtiges Detail: Oft wird durch die Eingewöhnung in die unbekannte Welt und etwaige widere Umstände in der alten Heimat, die unbekannte Welt zur bekannten Welt. Unser Held hat ein neues Heim gefunden. Der Akt der Heimreise an sich wird in den meisten Fällen übersprungen, da hier kein storyrelevanter Inhalt erzählt wird.

lingusterwegViele moderne „Young Adults“-Geschichten, wie The Hunger Games, Die Bestimmung oder Die Chroniken der Unterwelt nutzen die anfängliche Flucht aus der alten Realität, um diese als Grundlage für Fortsetzungen zu nutzen, da der Zuschauer / Leser nun ebenfalls über die unbekannte Welt bescheid weiß. Harry Potter allerdings betrachtet zwar die Welt der Zauberer als seine neue Heimat, ist aber (zumindest bis zu einem bestimmten Zeitpunkt) immer wieder gezwungen, in die schreckliche Obhut der Dursleys, in den Lingusterweg Nummer 4, zurückzukehren.

Die letzten Stationen der Heldenreise werden im dritten und letzten Akt behandelt. Hier geht es dann um die Auferstehung und die Rückkehr mit dem Elixier. Außerdem gehen wir dann darauf ein, warum die Darstellung der Heldenreise gerne in Kreisform dargestellt wird.

Wenn dir die Artikelreihe gefällt, freue ich mich, wenn du über unsere Amazon-Links etwas kaufst. Das kostet dich kein zusätzliches Geld, hilft arrcade.de allerdings, für die entstehenden Serverkosten aufzukommen. Vielen Dank!

Alle Bilder in diesem Artikel gehören den jeweiligen Rechteinhabern.

Auch interessant

Die Heldenreise – Akt 2 was last modified: Februar 20th, 2016 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.