Es gibt wenige Comics, die mich aufgrund ihres Artstyles zum Kauf verleiten. Viele wirken einfach lieblos, selbst von die größeren Publishern. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu anspruchsvoll. Allerdings gibt es Serien wie die Elektra-Sammelbände von W. Haden Blackman und Mike Del Mundo (Panini / Amazon), die ich nach schnellem Durchblättern im Comicladen ohne Überlegen fast sabbernd zur Kasse trage. Die Deathstroke-Serie, mittlerweile in ihrer dritten Sammelband-Installation, gehört auch dazu.

Mit einem tollen, unglaublich detaillierten Artstyle und den mit dynamischsten Actiondarstellungen schlägt Band drei um den Söldner Slade Wilson, der als Deathstroke die Superheldenwelt unsicher macht, ein wie eine Bombe. Nach den Ereignissen im letzten Band, die stark an die God of War-Videospielreihe erinnerten (Kurzfassung: Deathstroke soll einen Gott töten, prügelt sich mit Superman und Wonder Woman und reißt sich als Blutzoll sein frisch regeneriertes Auge heraus), kehrt Deathstroke heim, allerdings nur, um die nächste Überraschung zu erleben.

Offensichtlich hat nämlich niemand anderes als Harley Quinn seine Tochter entführt, weswegen Slade nach Belle Reve reist, um sich Amanda Waller, die das Suicide Squad befehligt, und Jokers Gespielin selbst vorzuknöpfen. Allerdings passieren hier ungefähr dreihundert Dinge gleichzeitig, was das Unterfangen für den Terminator etwas schwieriger gestaltet, als er erwartet hatte. Denn nicht nur Manta Ray und Deadshot spielen dem Söldner übel mit, auch Spaulding Pruitt, der zu Snakebite mutierte, treibt dort sein Unwesen. Außerdem treten Catwoman und Red Hood auf den Plan, was den dritten Deathstroke-Sammelband fast zu einem Team-Up der Superlative macht und den Schurken von einer ganz anderen Seite beleuchtet.

Ich finde es großartig, dass Panini den Schnitt für die Sammelbände so geschickt setzen kann, dass die Teilstorys zwar angeschlossen sind, die Hauptstory aber ohne Cliffhanger und Erinnerungslücken fortgeführt werden kann. Dafür wurden für Nummer Drei insgesamt 5 Deathstroke-Einzelhefte von Dezember 2015 bis Mai 2016  zusammengefasst.

Die Story ist wieder knackig erklärt und auch Comiceinsteiger (die mindestens mal 18 sein sollten) können nachvollziehen, was hier passiert. Ebenso ist Band 3 ein guter Einstieg, wenn man die vorangegangenen beiden Bände nicht zwingend kaufen möchte (was ich allerdings empfehle, weil die Stories einfach gut sind). Hier haben Tony S. Daniel (Convergence, Justice League), Tyler Kirkham (Green Lantern Corps), Paolo Pantalena (Teen Titans, Red Hood/Arsenal) und James Bonny (Tomb Raider) ganze Arbeit geleistet! Auf 132 Seiten bekommt man hier für 14,99 Euro einiges an Action, One-Linern und jeder Menge Blut geliefert.

Deathstroke #3 gibt es hier bei amazon und hier bei Panini zu kaufen. Oder im Comicladen eures Vertrauens.

Leseprobe von mycomics.de

 

Auch interessant

Deathstroke #3 was last modified: Dezember 10th, 2016 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.