Vor gar nicht allzu langer Zeit bekam Carol Danvers, die gemeinhin als Captain Marvel bekannt ist, eine neue eigene Comicserie spendiert. Grund dafür ist das vermehrte Auftreten der Figur im Rahmen des zweiten Civil War, der gerade im Marvel-Universum tobt und sich auf so ziemlich jede Serie auswirkt. So auch auf den zweiten Sammelband, den Panini seit Anfang Mai auf dem Markt hat. Zunächst dachte ich, ich könnte der Interkonnektivität der einzelnen Handlungsstränge irgendwie entkommen – zumindest ließ Sammelband Nummer Eins das annehmen – allerdings zieht auch „Krieg der Welten“, so der Name des jüngsten Kompendiums, stark in diese Richtung, was bei dieser Betitelung eigentlich auch kein Wunder sein dürfte.

Schon das Cover des 124 Seiten starken Bandes, der aus den amerikanischen Einzelausgaben von August 2016 bis Januar 2017 zusammengesetzt ist, ist eine klare Ansage. Die Worte „Civil War II“ prangen in großen Lettern zwischen der mittlerweile typischen Darstellung von rivalisierenden Superhelden. Das Artwork von Kris Anka (Uncanny X-Men), das im gewohnt flachen aber unglaublich farbenfrohen Stil gehalten wurde, stammt von Ausgabe 8 (Oktober 2016) der Einzelausgaben. Anka, der auch – bevor Marco Failla übernimmt – für die Zeichnungen des eigentlichen Innenteils verantwortlich ist, macht hier einen soliden Job. Gerade in Close-Ups kann der Künstler hier punkten während seine Actionsequenzen eher mau rüberkommen. Und gerade davon gibt es in Captain Marvel  Band 2 nicht sonderlich viele, denn der Band ist äußerst textlastig. Viele politische Diskussionen, Rechtfertigungen und Anschuldigungen werden hier dargebracht, wer auf exzessive Schlägereien hofft, wird enttäuscht. Erst das letzte Fünftel kann in diesen Punkten überzeugen und bietet einen schön illustrierten Kampf.

Christos Gage (Avengers, Spider-Man) und Ruth Fletcher Gage (Captain Marvel #6, August 2016 ist ihr Erstlingswerk) als Autorenduo lenken die Story in die Bahn, die letztendlich zum zweiten Civil War führt. Das mag in Sammelband Nummer Zwei gerade anfangs etwas trocken und nüchtern wirken, wer hier aber durchhält, wird großzügig belohnt. Leider reißen die vielen direkten Referenzen zu anderen Comics etwas aus dem Lesefluss. Viel zu sehr stützen sich die Autoren auf bereits Geschehenes und verweisen an einigen Stellen darauf. Es wird also vorausgesetzt, dass der Leser sich hier bereits bestens auskennt und die Hauptstory von Civil War II gelesen hat. Das ist etwas schade, denn nach dem wirklich perfekten Einstieg in die neue Welt von Captain Marvel, der besonders für Neulinge und Spätankömmlinge bestens geeignet war, wird der Vertrautheit zum Charakter, die mühsam aufgebaut wurde, hier wieder schnell der Riegel vorgeschoben. Sehr schade! Denn für etwas Vorwissen bezüglich der kommenden Einführung von Carol Danvers in das Marvel Cinematic Universe müssen Neulinge hier wohl zu einer anderen Serie greifen. Fans von langen Diskussionen und emotionaler Dialoge allerdings, die bereits die Hauptserie gelesen haben, können hier bedenkenlos zugreifen.

Captain Marvel Band 2, Krieg der Helden, ist für 14,99 Euro bei Panini, amazon oder – wie immer – beim Buchhändler eures Vertrauens erhältlich.

Auch interessant

Captain Marvel #2 was last modified: Juni 24th, 2017 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln.
Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.