Lange schon haben die Jungs und Mädels von Ronimo das nächste große Feature ihres 2D-MOBAs Awesomenauts angekündigt. Lange schon warten Fans des Spiels darauf, endlich den Map-Editor in die Finger bekommen zu können. Gestern war es dann soweit: Das Update 3.5 ist da.

Doch halt! Ist es wirklich nur ein Map-Editor, den die Niederländer uns hier kredenzen? Weit gefehlt. Vielmehr wurde Awesomenauts komplett mit dem Steam-Workshop verbunden. So können Spieler ihre eigenen Mods erstellen. Dazu gehören eigene Karten, Charaktereigenschaften, und eigene Spieleinstellungen. Diese Elemente können komplett miteinander kombiniert und dann im Workshop für die gesamte Community bereitgestellt werden. Ronimo selbst hat dazu ein eigenes Modding-Wiki erstellt um den Einstieg in den tiefgreifenden Editor zu erleichtern.

Um diese Mods mit anderen Spielern zusammen genießen zu können, wurde zusätzlich zum automatischen Standard-Matchmaking ein Browser für eigene Spiele vorgestellt. Hier kann man nicht nur die offenen Spiele von Anderen bespaßen, sondern auch selbst Matches erstellen.

You get a Deadlift! Everyone gets a Deadlift!

Die Neuerung aber, die den normalen Spielfluss am meisten beeinflussen wird, ist die offizielle Vorstellung eines neuen Charakters. Samuel „Deadlift“ Gains sieht nicht nur aus wie ein Bulle, er ist auch genauso stark. In jungen Jahren floh er während des „Großen Bovinianischen Treibens“ an Bord eines Milchtransportes nach Flexon, wo alle Einwohner extrem muskulös sind. Ein Kremzon adoptierte ihn und unterzog ihm einem rauhen Trainingsprogramm, um ihn für seine Rache an Sheriff Lonestar vorzubereiten. Samuel wurde im Laufe der Jahre stärker, und eines Tages, als Lonestar den Planeten besuchte, versuchte er dem Sheriff auf einem Raumhafen aufzulauern. Der Cowboy durchschaute den Plan und brachte Samuel aus dem Gleichgewicht als dieser Anstalten machte, ein Raumschiff nach ihm zu werfen.

Samuel erwachte im Krankenhaus, mit einem Arm und einem Horn ersetzt durch mechanische Versionen, und einer Notiz, dass diese ein Geschenk waren, für das „Verfolgen des selben Zieles“. Lonestar und die Bewohner von Flexon dachten, er sei tot, und so brachte ihm seine „Wiederbelebung“ einen neuen Spitznamen: „Deadlift„. Zurück auf seiner Suche nach Rache für die Bovinianer wurde Deadlift ein Mitglied der Awesomenauts indem er Blabl Zork erzählte, dass er Solar-Bohrer mit bloßen Händen aus dem Boden ziehen könne. Aber im Geheimen plant er seinen letzten Angriff, um den Cowboy endgültig zu besiegen.

Die Hintergrundgeschichte von Deadlift ist also genauso verrückt wie der Rest des Spiels. Seine Fähigkeiten allerdings werden seine Gegner allerdings eher zum Weinen bringen. Ein goldener Cyborg-Arm verursacht ordentlich Schaden, während der Bulle selbst sehr viel einstecken kann.

Falls ihr es noch nicht gemacht habt: Kauft euch das Spiel. Am besten auf Steam, da die PS4- und Xbox One-Fassungen immer reichlich hinterherhinken, was Updates angeht. Wer auch nur im Ansatz Freund des MOBA-Genres ist, der sollte sich das nicht entgehen lassen. Das Update 3.5 ist gratis für alle Awesomenauts-Spieler.

Auch interessant

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.