Heute ist der Talk-like-a-Pirate-Day – Wir frischen euer Vokabular etwas auf!

Ninjas sind toll, keine Frage. Aber auch die viel zu häufig unterschätzten Piraten haben einiges zu bieten, zum Beispiel einen außergewöhnlichen Wortschatz, der Nicht-Piraten oft nur wie Kauderwelsch vorkommt. Doch heute sind wir alle Piraten, denn der heute „Talk Like A Pirate Day“ verleitet viele Menschen dazu ihr Sprachrepertoire zu erweitern oder mit Augenklappe und/oder Papagei auf der Schulter zur Arbeit zu gehen. Holzbeine werden in freier Büronatur nur selten angetroffen.

ac4_pirateday

Auch die Spieleindustrie hat die Freibeuter der Meere schon längst für sich entdeckt – In jüngster Zeit hat sich da wohl besonders Assassin’s Creed IV: Black Flag hervorgetan. Hier darf man dann ab Ende Oktober den Säbel schwingen, Rum trinken bis der Schiffsarzt kommt und Seegefechte führen bis die Goldvorräte gefüllt sind. Nach dem ersten Durchspielen versteht man dann auch sicher das „Pirate English“, auf das sich euer Facebook innerhalb der Einstellungen umändern lässt. Eine witzige Spielerei, die zur Feier des Tages nicht fehlen darf.

Und wer sich in seinem sozialen Umfeld positiv hervortun möchte, hier noch ein wenig Piraten-Vokabular:

  • Ahoy! – Allgemeine Begrüßung, so wie „Hallo“ oder „Hi“.
  • Avast! – „Aufgepasst!“ Als Ausruf um andere auf sich aufmerksam zu machen. Außerdem ein Ausruf der Überraschung.
  • Arr! – „Arr!“ hat viele Bedeutungen für einen Piraten, welche sich aus der jeweiligen Situation ergeben. Es kann z.B. bedeuten: „Ja“, „Ich stimme dir zu“, „Mir geht es gut“, „Der Rum schmeckt vorzüglich“, „Der FC steigt sicherlich wieder auf“, „Ich habe den Film gesehen und er war wirklich schlecht“,… Arr! Passt einfach immer und überall! Arr-cade (zum Beispiel)!
  • Aye! – Ja! Kann man auch gerne grunzen.
  • Cutlass – Ohne das Entermesser – engl. Cutlass – geht gar nichts. In „friedlichen“ Momenten als Essbesteck, Zahnstocher oder Spielzeug verwendet, erfüllt das Entermesser bei der gewaltsamen Übernahme eines feindlichen Schiffes seinen eigentlichen Zweck.
  • Jolly Roger – Dies ist die Bezeichnung für die Piratenflagge, meist mit Totenkopf und Knochen, Schwertern oder Schinkenkeulen.
  • Land Lubber – Dies ist definitiv das schlimmste aller Schimpfwörter und man sollte es sich gut überlegen bevor man einen Piraten damit herausfordert. „Land Lubber“ kommt von „Land-Lover“ und ist zu vergleichen mit dem deutschen „Landratte“. Echte Piraten lassen sich das nicht gefallen. Niemals!
  • Matey – Freund oder Teil deiner Schiffs-Crew.
  • Pieces o‘ Eight – Silberstück, der spanische Dollar.
  • Rum – DAS Getränk eines Piraten. Gerade auf den karibischen Inseln war und ist dieser Zuckerrohrschnapps weit verbreitet. Wer ihn mit Cola trinkt, der gehört kielgeholt.
  • Shanty – Piraten plündern nicht nur Dörfer und trinken Rum. Ein echter Seebär ist selbstverständlich auch ein begnadeter Sänger. Shanties sind seine Lieder, Yo-Ho!
  • Shiver me timbers! – Dieser Ausruf drückt Überraschung und Verwunderung aus. Quasi das „Großer Gott!“ der Piratenzeit.
  • Smutje – Der wichtigste Mann an Bord: der Schiffskoch! Nomnomnom.
Wer weitere Piratenvokabeln kennt, der darf sie gerne in den Kommentaren kundtun, damit die Landratten heute nicht kielgeholt werden (oder so). Feiert noch schön, zum Beispiel mit diesem 10-Stunden-Loop des Lazy Town-Piratensongs. Perfekt um durch den langweiligen Arbeitstag zu kommen.

Auch interessant

Arr! Die kleine Piratenlektüre! was last modified: September 19th, 2013 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.