Wer keine Lust mehr auf die ewig gleichen Tower-Defense-Games hat, darf sich jetzt auf die andere Seite stellen. Neues Spielprinzip = neuer Spaß am Spiel?

„Tower Offense“ heißt die Spielvariante, die 11 Bit nun auch auf XBLA an den Mann bringt. Zuvor lediglich auf dem PC spielbar, erweitert das polnische Studio jetzt ihr Portfolio und wagt den Schritt in die Arcade-Welt. Als erstes Game der Jungs hat sich Anomaly: Warzone Earth erstaunlich prächtig etabliert – wir haben mal reingeschnuppert: Was kann das Spiel? Und wie unterscheidet es sich zur bekannten PC-Version?

Eine merkwürdige Kuppel, fast wie ein Kraftfeld, hüllt Bagdad ein – Darum wird ein Team von Supersoldaten in die Anomalie geschickt um mal nachzuschauen, was los ist. Drinnen liegt das Wrack eines Alienschiffs, das von fiesen Abwehrtürmen bewacht wird, die auf alles ballern, was sich ihnen nähert. Ja, genau, so fühlt es sich also an, wenn man mal auf der anderen Seite eines Tower-Defense-Games steht…

Itemhunting deluxe

Als Commander darf man sich abseits der festgelegten Wege frei bewegen, was aber eher nicht empfehlenswert ist. Viel sicherer ist es, bei seinen Fahrzeugen, die Waffen und Panzerung besitzen, zu bleiben. Zerstören diese feindliche Türme gibt es mehr Kohle für mehr Fahrzeuge. Um vom Start zum Ziel zu kommen, hat man die Auswahl aus verschiedenen Wegen, die man per taktischer Karte völlig selbstbestimmt abklappern kann.

Der Commander hat dabei die Aufgabe, Power-Ups einzusammeln und taktisch möglichst sinnvoll vor den Konvoi zu werfen. Ohne diese Items (Reparatur, Smokescreen etc) wäre der Parcours durch die außerirdischen Schießprügel wohl kaum zu schaffen, weswegen es auch massig zum Einsammeln gibt.

Klingt alles komplizierter als es in Wirklichkeit ist. Sobald man sich im Spiel eingelebt hat, klappt eigentlich alles wie es sollte – der Schwierigkeitsgrad ist äußerst weit unten angesetzt, was auch Casuals die Möglichkeit gibt, ohne ausgerissene Haare den Endscreen zu sehen zu kriegen.

Sh-sh-sh-shopping-spree!

Die XBLA-Variante ist die Reihe durch kongruent mit dem Spiel, das im Steam-Store zum Verkauf steht. Die Steuerung wurde perfekt aufs Gamepad übertragen und macht wirklich Sinn. Wenig Verwirrung bei der Buttonbelegung, gute Umsetzung der Beweungssteuerung – ein Traum. Grafisch kann man auch nicht meckern – Hübsche Shader-Effekte und ein Arsch voll Explosionen füllen den Bildschirm zu fast jeder Zeit gut aus, ohne die Framerate zu drücken. Lediglich die Zwischensequenzen (die man glücklicherweise überspringen kann … wer braucht schon Story?) nerven etwas.

Für den ganzen Spaß muss man auf XBLA 800 Pünktchen latzen, die aber absolut gerechtfertigt sind. 11 Bit haben hier vieles richtig gemacht und das Ergebnis dann noch hübsch verpackt und ein Schleifchen drum gewickelt. Für’s erste Spiel schon nicht schlecht – ich freue mich auf mehr (wenn die Jungs fertig mit Portieren sind).

Auch interessant

Anomaly: Warzone Earth was last modified: April 26th, 2012 by Joe Uessem

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln.
Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.