Was gibt es Schöneres, als mal richtig die Magiersau rauszulassen? Oder den Superhelden – mit allen Fähigkeiten, die dazu gehören?

Feuerbälle schmeißen, rumfliegen und Gegner zu sprichwörtlichem Mus kloppen. Was wir von arrcade in unserer Freizeit im Nahen Osten zelebrieren, kann der Durchschnittsbürger lediglich in der digitalen Welt der Computerspiele tun. Übernatürliche Kräfte gehören hier zum Alltag und sind längst nichts Außergewöhnliches mehr  – ob diese nun für das Gute oder für das Böse eingesetzt werden.

Ein Paradebeispiel für übernatürliche Kräfte ist Prototype von den Activision-Kollegen. Alex Mercer wacht ohne Erinnerung an seine Vergangenheit auf, hat dafür aber einen arschvoll netter Fähigkeiten im Sack um New York City vor der Zombiefizierung durch einen bösartigen Virus zu retten; dabei wird selbsverständlich die Stadt in Schutt und Asche gelegt. Alex besitzt nicht nur die Fertigkeit, Gegnermassen in mundgerechte Happen zu zerlegen, auch kann er ihre Erinnerungen stehlen und die äußerliche Gestalt von assimilierten Personen annehmen. Äußerst praktisch.

Kurz vor dem Release des zweiten Teils der Reihe empfand ich die Wahl von Prototype zum Thema „Übernatürlich“ als sich geradezu aufdrängend.


Über 52 Games

Worum geht es? 52 Games ist ein Blog-Projekt, an dem sich jeder beteiligen kann. Jede Woche wird es ein vorgegebenes Thema (z.B. Soundtrack, Verfolgungsjagd, Neubeginn) geben und die Teilnehmer sind aufgefordert, ein passendes Game auszuwählen und auf ihrem Blog ein paar Zeilen darüber zu schreiben, das Spiel vorzustellen oder eine Anekdote zu erzählen. Weitere Informationen und Anmeldung im Ankündigungsbeitrag.

Wie läuft das Projekt ab? Jeden Montag wird das Thema für die jeweilige Woche ausgelost. Dann haben die Teilnehmer Zeit, ihre Beiträge zu schreiben und einen Link auf den Auslosungsartikel zu setzen, damit ich am Ende der Woche alle Beiträge finden und in diesem Artikel sammeln kann. Wie die einzelnen Wochenthemen interpretiert oder die Beiträge gestaltet werden, ist ganz den Teilnehmern überlassen. Natürlich darf man auch später noch ins Projekt einsteigen oder bei Themen aussetzen.

Auch interessant

Besonderes Kennzeichen: Enorme Bauchmuskeln. Mag Ballerspiele, Actionfilme und lange Spaziergänge am Strand. Zu seinen Hobbies zählen Stricken und Pferdebilder sammeln. Sein Lieblingsvideospielheld ist der Lange von Tetris.